TSV KK Mädchen am 30.03.19 in Schneeren

TSV KK – Tischtennis – Mädchen – 2 Spiele + 2 Siege = Vize-Meisterschaft

 5 April 2019 0 Kommentare

von links: Jana Sostmann, Alice Patjens, Antonie Patjens, Alina Schäfer

Vize-Meisterschaft gesichert

Am 30.03.2019 fuhren wir zum Doppel-Spieltag gegen die Mannschaften Bordenau/Schneeren (SG) I + II. Noch lagen wir auf Platz 3 der Tabelle, einen Platz hinter Bordenau/Schneeren (SG) I. Das Punktverhältnis war zwar gleich, aber wir hatten das schlechteres Satzverhältnis. Um die Vize-Meisterschaft einzufahren, mussten wir daher gegen Bordenau/Schneeren (SG) I gewinnen und gegen Bordenau/Schneeren SG II mindestens Unentschieden spielen.

Das war eine schwere Aufgabe, die vor uns lag. Aber mit viel guter Laune und ungebrochener Zuversicht gingen unsere 4 Mädchen an die beiden Spiele heran.

 

Spiel 1:

Bordenau/Schneeren (SG) I –
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

TSV KK:

  1. 1. Antonie Patjens   (Doppel)
  2. 2. Alice Patjens        (Einzel)
  3. 3. Jana Sostmann    (Einzel)
  4. 4. Alina Schäfer       (Doppel)

 

Bordenau/Schneeren (SG) I:

  1. 1. Jennefer Wiebking
  2. 2. Luzi Kruse

 

Jennefer Wiebking – Alice Patjens

Alice startet sehr gut ins Spiel. Sie machte sofort Druck und spielte eine komfortable Führung heraus. Zum Satzende lies Alice etwa die Zügel schleifen und Jennefer konnte noch gut aufholen. Den ersten Satz lies sich Alice aber nicht mehr nehmen. Alice ihre Spiel aus dem Beginn des ersten Satzes leider nicht wiederfinden, Jennefer war die bestimmende Spielerin und holte sich den zweiten Satz verdient.
Der dritte Satz war ein Match auf Augenhöhe. Mit etwas Glück konnte Alice den Satz in der Verlängerung für sich entscheiden. Im vierten Satz  fand Alice den Schwung der ersten Minuten des Spiels wieder und zog es diesmal bis zum Ende durch. Den vierten Satz gewann sie souverän und holte damit den ersten Punkt für ihre Mannschaft.
Sätze: 7:11, 11:7, 10:12, 4:11

 

Luzi Kruse – Jana Sostmann

Jana brauchte etwas, um ins Spiel zu finden. Als sie schließlich „Betriebstemperatur“ erreicht hatte war klar, dass sie sich den Sieg nicht nehmen lassen würde. Luzi hielt streckenweise sehr gut mit, doch Jana spielte zu konstant, zu druckvoll und auch zu sicher. Ihr Sieg war hochverdient.
Sätze: 7:11, 7:11, 8:11

 

Jennefer Wiebking/Luzi Kruse – Antonie Patjens/Alina Schäfer

Der erste Satz war sehr ausgeglichen. Beide Teams nahmen sich nichts, gaben aber auch sehr wenig. Am Ende behielten die beiden Gastgeberinnen in der Verlängerung die Nase vorne. Ab dem zweiten Satz war dann ein Bruch im Spiel von Antonie und Alina. Beiden fanden für den Rest des Spiels ihre Konzentration nicht wieder und produzierten Fehler, die ihnen normalerweise nicht unterliefen. An manchen Tagen will es einfach nicht laufen…
Das ändert allerdings nicht am völlig verdienten Sieg von Jennefer und Luzi, die damit (aus ihrer Sicht) auf 1:2 verkürzen konnten.
Sätze: 13:11, 11:5, 11:3

 

Auch wenn das Doppel verloren ging, die guten Stimmung und der Zuversicht blieb erhalten. Mit einer „Jetzt-erst-Recht“-Stimmung ging es in die nächsten Einzel !!!

 

Jennefer Wiebking – Jana Sostmann

Es war kein glanzvolles Spiel, aber es war ein bedeutungsvoller Sieg. Trotz der Last auf ihren Schultern, dem Wissens, dass ihr Spiel der erste Schritt zur Vize-Meisterschaft sein könnte, machte Jana konsequent da weiter, wo sie bei ihrem ersten Einzel aufgehört hatte. Sie spielte sehr sicher, taktisch clever und dominierte das Spiel. Eine ganz starke Leistung von Jana!
Sätze: 7:11, 7:11, 8:11

 

Spiel 1 haben wir mit 3:1 Punkten für uns entscheiden. Zudem konnten wir uns für die Niederlage im Hinspiel revanchieren.

 

zum Spielformular

 

Die Vize-Meisterschaft ist in greifbare Nähe gerückt, doch wir durften nicht nachlassen! Wir mussten mindestens Unentschieden spielen, um den soeben erspielten 2-Punkte-Vorsprung zu behalten.

 

Spiel 1:

Bordenau/Schneeren (SG) II –
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide

TSV KK:

  1. 1. Antonie Patjens   (Doppel)
  2. 2. Alice Patjens        (Doppel)
  3. 3. Jana Sostmann    (Einzel)
  4. 4. Alina Schäfer       (Einzel)

 

Bordenau/Schneeren (SG) I:

  1. 1. Luzi Kruse
  2. 2. Liz Hofmann

 

Luzi Kruse – Jana Sostmann

Gefühlt ist das letzte Spiel von Luzi und Jana erst seit ein paar Sekunden zu Ende, da dürfen sie gleich die nächste Partie gegeneinander spielen. Jana spielte allerdings nicht mehr sooo stark wie zuvor. Folgerichtig kam Luzi besser zu ihrem Spiel. Aber es sollte für Jana noch ausreichen, wenn auch knapp, um Luzi im Zaum zu halten. Alle drei Sätze waren knappe Angelegenheiten.
Sätze: 8:11, 11:13, 9:11

 

Liz Hofmann – Alina Schäfer

Im ersten Satz schien es so, dass Alina noch an das Doppel aus dem ersten Spiel dachte. Sie war noch nicht richtig im Spiel angekommen, einige leichte Fehler waren die Folge. Liz dagegen spielten gut und konsequent und gewann verdient den ersten Satz. Ab Beginn des zweiten Satzes war Alina aber voll mitten drin und zeigte von nun an, was Sache ist! Als hätte sie nicht krankheitsbedingt einige Zeit pausieren müssen, fing sie an,  teilweise Zauberbälle zu spielen! Liz konnte ebenfalls einige richtig gute Punkte auf ihrem Konto verbuchen, aber das Maß der Dinge war Alina. Sie ließ sich die Sätze 2 bis 4 nicht aus der Hand nehmen und gewann das Spiel verdient. Eine starke Vorstellung von Alina!
Sätze: 11:6, 7:11, 8:11, 8:11

 

Luzi Kruse/Liz Hofmann – Antonie Patjens/Alice Patjens

Im ersten Satz zeigten sich die beiden Schwestern konzentriert und spielstark. Der Lohn war der Sieg des Satzes. Ab dem zweiten Satz ging die Konzentration aber steil bergab. Die Folge waren viele leichte und vermeidbare Fehler, sowie zwei leicht gewonnene Sätze von Luzi und Liz. Aber Antonie und Alice rafften sich wieder auf! Als hätte es die beiden verlorenen Sätze nie gegeben, dominierten sie auf einmal fast nach Belieben! Und nicht nur das! In Satz fünf fünf es genau so weiter!!
Mit einem Super-Endspurt, der über zwei Sätze andauerte(!), holten sich die Schwestern den Punkt im Doppel.
Sätze: 6:11, 11:7, 11:6, 4:11, 4:11

 

Damit war zweiten Sieg im zweiten Spiel gesichert und damit auch – nicht zuletzt – die Vize-Meisterschaft!

 

zum Spielbericht

 

zur Tabelle

 

Unsere 4 Mädchen zeigten damit nicht nur im Saisonfinale eine klasse Leistung!  Nein, sie spielten eine phantastische Saison. Diese Leistung ist noch höher zu bewerten, wenn man bedenkt, dass dies unsere erste Saison bei den Mädchen ist UND , dass unsere Mannschaft nur aus Schülerinnen (2 A- und 2 B-Schülerinnen) besteht!!!

 

In der Hinserie gingen lediglich zwei Spiele verloren, in der Rückserie sogar nur eins – gegen den verdienten Meister des TSV Friesen Hänigsen.

Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

 

 

TSV KK auf Facebook           TSV KK auf Twitter

 

 

Text und Foto: Martin Heins

 

 

 

 

 

 

Artikel im Archiv